Bad Nenndorf ist bunt setzt sich zusammen aus Mitgliedern unterschiedlicher Organisationen wie dem DGB, der AWO, den Kirchen, Schulen, Vereinen, Verbänden, den demokratischen Parteien und Bürgerinnen und Bürgern aus Bad Nenndorf und Umgebung.


Aktuelles

 


Verlorene Mitte, feindselige Zustände -Ist rechtes Denken normal? 

Montag, 28.Oktober 2019, 18.30 Uhr Haus Kassel, Hauptstraße 4, 31542 Bad Nenndorf

Mehr als die Hälfte der Befragten stimmt menschenfeindlichen Aussagen gegenüber      Langzeitarbeitslosen zu. Für 93% hingegen steht die Würde und Gleichheit aller Menschen an erster Stelle – so die aktuelle Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung. Wie kommen solche    widersprüchlichen Ergebnisse zustande? Wieso wird eine demokratische Grundhaltung oftmals nicht auf die eigene Lebensrealität übertragen?
          
Seit 2006 untersucht die Friedrich-Ebert-Stiftung in ihren Mitte-Studien rechtsextreme Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft, bis 2012 in Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig, seit 2014 mit der Universität Bielefeld. Die aktuelle Studie zeichnet das Bild einer Gesellschaft in Unruhe und Spaltung. Wut und Hass stehen Solidarität und          zivilgesellschaftlichem Engagement gegenüber.

Während klar rechtsextreme Einstellungen stabil auf niedrigem Niveau bleiben, verfestigen sich rechtspopulistische Einstellungen stetig und werden somit „normal“. Verschwörungstheorien stoßen ebenfalls auf Anklang.
Wir wollen mit Ihnen die Ergebnisse der Mitte-Studie einordnen: Wie kann es sein, dass menschenfeindliches Denken in der Mitte der Gesellschaft anschlussfähig geworden ist und sich „normalisiert“? Gibt es Unterschiede zwischen den alten und neuen Bundesländern? Und: Welche Schlüsse ziehen wir aus den Ergebnissen für den weiteren Umgang mit rechten          Einstellungen?
          
Impulsgeber_innen und Diskutant_innen     

Franziska Schröter, Projekt gegen Rechtsextremismus der Friedrich-Ebert-Stiftung und Herausgeberin der Mitte-Studie

Andrea Röpke, Journalistin und Autorin zum Thema Rechtsextremismus

     

Marja-Liisa Völlers  MdB

Winfried Wingert, Vorsitzender Bad Nenndorf ist bunt e.V.       

Moderation: Rosa Legatis, Hannover


Am vergangenen Sonntag, den 18. August 2019, ist Dr. Udo Husmann plötzlich    und unerwartet gestorben.


Sein Tod erfüllt uns alle mit großer Trauer.  Dass ein  Mensch wie er einfach so aus dem Leben gerissen wird, erschüttert uns zutiefst und ist für uns unbegreiflich.
          

Udo Husmann hinterlässt eine große Lücke - auch bei und im Bündnis Bad Nenndorf ist bunt. Denn er fühlte sich diesem Bündnis nicht nur verbunden, sondern er setzte sich immer mit ganzer Kraft für die Ziele des Bündnisses ein. Er wird uns mit Sicherheit fehlen.
          

Wir haben ihm zu danken für den langen Weg, den er mit uns gegangen ist, für die klugen Ideen und Anregungen, mit denen er manch eine Diskussion vorangebracht hat, für die  argumentative Sachlichkeit, die er ausstrahlte.
Wir haben ihm zu danken für die Art und Weise, wie er mit zugepackt hast, wenn seine Unterstützung gebraucht wurde,  für die Zeit, die er für das Bündnis und die Verwirklichung  unserer gemeinsamen Ziele investiert hat. Er hat wesentlich und ausdauernd mit dazu beigetragen, dass Bad Nenndorf "bunt" geblieben ist, dass Neonazis und Rechtsextremisten sich hier nicht festsetzen konnten.
Wir haben ihm zu danken für seine fröhliche, zugewandte und sympathische Art. Wir sind überzeugt: Immer werden Spuren seines Lebens dasein, wenn wir uns treffen, Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns stets an Udo Husmann  erinnern!
          

In diesen Tagen sind wir in Gedanken bei all denen, die um Udo Husmann trauern. Sie sollen wissen, dass die Mitglieder unseres Bündnisses in der Trauer mit ihnen verbunden sind.
          

 Die Beisetzung von Udo Husmann wird im engsten Familienkreis stattfinden.


 

                            Ruhe in Frieden, Udo - Rest In Peace!
          

Wir haben Abschied genommen von Udo




Quelle: neue Presse am 25.07.19

Ein ganz großes Dankeschön! Ihr wart supertoll: Durch euren Einsatz konnten wir von Einweg- auf Mehrweggeschirr umstellen, viel Müll vermeiden, die Umwelt schonen!

 

 "Bunt. Blühend. Bad Nenndorf."
Saatgut für eine bunte Stadt!

 


Nachdem es im vergangenen Jahr auf die an verschiedenen Stellen im Ort von der Stadt Bad Nenndorf angelegten bunten Blühstreifen viel positive Resonanz aus der Bevölkerung gegeben hat, gehen die Stadt, das Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“ und der VfL Bad Nenndorf in diesem Jahr mit einem neuen gemeinsamen Projekt an den Start.

Anknüpfend an die Idee der Blühstreifen wollen sie nun auch die Nenndorfer Bürgerinnen und Bürger motivieren, die Initiative im privaten Bereich fortzusetzen und farbenprächtige Sommerblumen in heimischen Gärten, Balkonkästen oder Blumentöpfen auszusäen zur Freude von Menschen und Insekten gleichermaßen.


„Bunt. Blühend. Bad Nenndorf.“ - so steht es auf den Tütchen mit dem entsprechenden Saatgut, die erstmalig am Wochenende bei den „Gartenträumen“ im Kurpark angeboten werden.
Ab Montag werden die Tütchen dann im Bürgerbüro im Rathaus, bei der Tourist-Information im Kurpark, bei der Kurapotheke in der Fußgängerzone, der Geschäftsstelle des VfL in der Bahnhofsstraße sowie bei in den Übungsstunden des VfL und allen Veranstaltungen des VfL und von „Bad Nenndorf ist bunt“ erhältlich sein.
Spenden für die Saatgut-Tütchen, um damit das Projekt zu unterstützen, sind willkommen.



Schülerschaft der Atem, Sprech- und Stimmlehrer- Schule         Schlaffhorst- Andersen

wendet sich mit folgender Bitte an das Bündnis "Bad Nenndorf ist bunt":

 

Wir, die Schülerschaft der Atem, Sprech und Stimmlehrer- Schule  Schlaffhorst- Andersen, haben ein wichtiges Anliegen und bitten um die Unterstützung von Ihnen und der Stadt Bad Nenndorf.Es handelt sich um die Schulgeldfreiheit, die in naher Zukunft für therapeutische Ausbildungsstätte eingerichtet werden soll.

Da wir als Sprechtherapeuten genauso dazugehören, haben wir Schüler eine Petition gestartet, in der wir um Unterstützung mittels Unterschriften und Weiterleitung bitten!

Im Anhang sende ich Ihnen die Unterschriftensammlung mit dem dazugehörigen Text, sowie einen Pressetext, der über unser Anliegen informiert.Wir danken Ihnen sehr für jede Hilfestellung und wünschen einen guten Start in die neue Woche,

Mit freundlichen Grüßen,        die Schülervertretung

 

https://www.openpetition.de/petition/online/schulgeldfreiheit-fuer-atem-sprech-und-stimmlehrer-innen


Am 15.09.2018 fand im Gymnasium Bad Nenndorf eine sehr gut Besuchte Lesung und Konzert mit Esther Bejanaro und der Microphone Mafia statt.

Die Initiative Bad Nenndorf ist bunt - Bündnis gegen Rechtsextremismus e.V. ludt in Kooperation mit dem Gymnasium Bad Nenndorf und der Jüdischen Gemeinde Schaumburg dazu ein.

Die Lesung wurde aufgezeichnet und  als Podcast veröffentlicht.

An dieser Stelle gilt unser ganz besonderer Dank den Sponsoren dieser Konzert-Veranstaltung, ohne deren finanzielle Unterstützung die Durchführung nicht möglich gewesen wäre:

  • GEW Schaumburg
  • GEW Hannover
  • Bürgerstiftung Schaumburg
  • Jüdische Kultusgemeinde in Bad Nenndorf

Dank der Zusammenarbeit mit dem Kollegium und den Schülern des Gymnasiums Bad Nenndorf konnte das Konzert im Forum des GBN (Gymnasium Bad Nenndorf) stattfinden. Wir danken auch den vielen Bürgerinnen und Bürgern, die immer wieder bei solchen Veranstaltungen unsere Arbeit durch Spenden unterstützen! 



 

Offener Brief: CHEMNITZ: WIR HABEN EIN PROBLEM

 

Folgender Brief hat uns erreicht:


"Liebe Freundinnen und Freunde in Deutschland, 

80 Jahre nach dem Dritten Reich werden auf deutschen Straßen wieder Menschen gejagt und der Hitlergruß gezeigt. Das können wir nicht einfach so hinnehmen. 

Unterzeichne jetzt unseren offenen Brief mit nur einem Klick -- sobald wir 200.000 Unterschriften erreichen, drucken wir ihn in Chemnitz' größter Tageszeitung ab:" 



"Voller Entschlossenheit 

René, Christoph, Antonia, Rosa und das ganze Avaaz-Team" 


Dem schließen wir uns gerne an! 

Winfried Wingert, Chistine Leifheit, Claudia Dargel, Jürgen Uebel 
und Bad Nenndorf ist bunt





Nazi-Schmierereien und Nazi-Aufkleber aufgetaucht

 

In Waltringhausen (Ortsteil von BN) sind wieder vermehrt Nazi-Schmierereien und Nazi-Aufkleber aufgetaucht (siehe Fotos im Anhang). Über 40 entsprechende Aufkleber entlang der Dorfstraße und Schriftzüge (u.a. am Feuerwehrhaus) wie "Antifa töten!", "Linke töten!" und "Antifa Juden" lassen vermuten, dass in Waltringhausen regelmäßig Nazis unterwegs sind.

Die Aufkleber "Heimatliebe ist kein Verbrechen" stammen aus dem Umfeld der "Identitären Bewegung", und auch die Aufkleber "Good Night Left Side" sind eindeutig rechtsradikal. Nachdem ein Teil der Hassparolen ca. Mitte April von beherzten Bürgern mit Plakaten unkenntlich gemacht wurde, sind diese Plakate teilweise wieder entfernt bzw. übersprüht worden. 

Ein Hakenkreuz wurde auch gesprüht, mit gleicher (grüner) Farbe aber dann kläglich versucht, es unkenntlich zu machen. Noch nicht mal das kriegen sie hin! 

Das am Altkleidercontainer am Waltringhäuser Sportplatz in grüner Farbe angebrachte Kürzel "UH" (das auch auf etlichen Verteilerkästen in Waltringhausen in gleicher Farbe prangt) steht für "Ultras Hannoi", eine Ultra-Gruppierung von Hannover 96. Fans von Hannover 96 sollten mal genauer hinschauen, wer und was sich da in ihrem Namen in Waltringhausen breitmacht!

Auch nach dem offensichtlichen Ende der sogenannten "Trauermärsche" in Bad Nenndorf gab es Angriffe auf die Jüdische Gemeinde und Hakenkreuzschmierereien im gesamten Stadtgebiet von Bad Nenndorf (Juli 2017), die nicht aufgeklärt wurden. Kann Bad Nenndorf es sich leisten, einer offensichtlichen Präsenz faschistischer Parolen im öffentlichen Raum mit Ignoranz zu begegnen?

Es wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet wegen Sachbeschädigung, Aufruf zur Gewalt und zum Mord, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (Hakenkreuz) und Volksverhetzung.

"Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!" (B.Brecht)

 

 

 





Bad Nenndorf ist bunt - das politische Rosa Schweizer Taschenmesser 

Ein Kommentar von Max Kreipe


International anerkannt 

Die Geschichte vom Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“ ist bekannt, geschätzt, beliebt
und erfolgreich. Die meisten wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger stehen
politisch für die gleichen Werte ein, die das Bündnis vertritt. Gleiches gilt für das
Dagegen. Das Bündnis ist gegen Nazis und hat Bad Nenndorf zu einem
internationalen Symbol des erfolgreichen, friedlichen, bürgerlichen, facettenreichen
Protests gegen Nazis gemacht. Bad Nenndorf ist seit 2 Jahren nazifreie Zone -
nachgewiesen auf großer medialer Bühne.


Nazi-Problem im Mikrokosmos

Plötzlich hat man das ursprüngliche Bad Nenndorfer Nazi-Problem in seinem
beruflichen Alltag. Nehmen wir an, wir sind Unternehmer und betreiben ein
erfolgreiches Hotel. Wöchentlich gehen hunderte Buchungen über diverse
Buchungsplattformen ein, teilweise über Firmen, die die Namen der Gäste sehr
kurzfristig angeben - oft erst bei der Anreise. Das Personal checkt routinemäßig die
Anreisen und plötzlich fällt ein Name ins Auge, den man definitiv nicht auf seiner
Gästeliste, in seinem Hotel und unter den vielen anderen lieben Gästen haben will.
Na klar denkt man zunächst, „Diesem unliebsamen Gast (stubenrein formuliert)
storniere ich sofort das Zimmer!“. Irgendwann weicht die erste Emotion und man
kehrt zur Sachlichkeit zurück. Im Rahmen der Besinnung wird einem bewusst, dass
man sich in geschlossen Verträgen bewegt, die in den AGBs der jeweiligen
Buchungsplattformen definiert sind. Als nächstes recherchiert man, wie die Person
und die Partei der Person reagieren, wenn man vorsätzlich entgegen der Verträge
handeln würde und das Zimmer storniert. Ergebnis: Damit würde man denen in die
propagandistischen Karten spielen. Beispiele belegen, dass seitens der Partei
Klagen eingereicht werden, die auf Basis von AGBs allesamt von Erfolg gekrönt
sind. Zudem wird man Gegenstand der Partei-Propaganda und öffentlich
verunglimpf-Pflicht. Wie löse ich das Problem?


Das emotionale Tool der Pein

Von denen Lernen, die es vorgemacht haben. Ob bewusst oder unbewusst hat sich das Bad Nenndorfer Bündnis dem emotionalen Geflecht des Menschen bedient -eines jeden Menschen. Emotionen, die jeder hat und die kein Mensch der Weltausblenden kann. Das kognitive Rezept ist so einfach wie genial. Ich nehme dem Mob die gewünschte Reaktion und bereite ihm einen Rahmen, der die braunen Synapsen stramm stehen lässt - der Pein. Nun könnte ich in einem Hotel auch das Schlumpflied spielen, was aber nicht jeder sofort wie gewünscht assoziiert, weil nationales Publikum im Hotel verkehrt. Also bediene ich mich dem stummsten aller Proteste - dem plakativen Protest, der bereits über Nacht hängt und erst morgens im Kaffeeduft durchtränkten Frühstücksraum sichtbar wird.


Bunt statt braun - und Tschüss

Aufgrund diverser Propagandatermine reist die besagte Person erst nachts an. Das
Personal empfängt sie voller Vorfreude auf den nächsten Morgen, weil dieser
Check-In sonst nicht zu ertragen wäre. Die Person checkt routinemäßig ein und legt ihre braune Seele schlafen. Am nächsten Morgen begibt sich die Person in den
Frühstücksraum. Der Frühstücksraum ist angenehm hell, es duftet nach leckerem
Frühstück und es bietet sich ein Blick in die herrliche Natur, die in kräftigem Grün
erstrahlt. Natürlich wird die braune Person von den anderen Gästen aufgrund ihrer
internationalen Medienpräsenz sofort erkannt. Statt böser Blicke erntet die Person
aber durchweg ein Grinsen aller anderen Frühstücksgäste, was die Person
zunächst erfreuen durfte - bis - bis sie erkannt hat, dass ihr Platz so gewählt war,
dass sie vor drei großen rosafarbenen Bannern saß und das Grinsen der anderen
Frühstücksgäste hämisch war. Denn auf den großen rosafarbenen Bannern stand
in großen Lettern „Bunt statt Braun“. Dieses Bild war an diesem Morgen
ausnahmsweise das delikateste Angebot im Frühstücksraum. Im Begriff bereits von
anderen Frühstücksgästen vor diesen Bannern mit Smartphones fotografiert zu
werden, verließ der ungebetene Gast fluchtartig den Frühstücksraum und das
Hotel.


Das Recht nicht gebrochen, dem Gegner nicht in die Karten gespielt und dennoch
nachhaltig größten emotionalen Schmerz zugefügt - das ist Nenndorf-Like. Dieser
Gast kommt mit Sicherheit nicht wieder. „Bad Nenndorf ist bunt“ funktioniert überall,
egal in welcher Größenordnung - das Rosa Schweizer Taschenmesser der
Emotionen.

Max Kreipe



Veranstaltungen in Bad Nenndorf

Jeden Freitag (außerhalb der Ferien) findet um 20 Uhr in der Dorado-Sporthalle (Bahnhofstr.65) ein freies Fußballtraining mit Flüchtlingen statt.
Wer teilnehmen möchte: einfach mal vorbeikommen!  Hallenschuhe nicht vergessen!

Jeden Dienstag (außerhalb der Ferien) findet um 18.30 Uhr in der Aula der CJD-Schule Schlaffhorst-Andersen, Bornstr. 20 das " Sprachcafe" statt.


Rechts gegen Rechts in Bad Nenndorf [Der Film] 

Rechts gegen Rechts - Der unfreiwilligste Spendenlauf Deutschlands geht weiter!

Am 01. August 2015 wollen in Bad Nenndorf wieder Neonazis  in einem „Trauermarsch“ durch die Straßen ziehen. Doch die Stadt wehrt sich. Hier gilt für Nazis: Abmarsch - und zwar schnell! Geht das nicht zügig, wird jede Minute ihres Aufenthaltes in Bad Nenndorf zur Strafminute „umgemünzt“. So wird der „Trauermarsch“ zum Spendenlauf: Unter dem Motto „Rechts gegen Rechts“ demonstrieren Neonazis gegen sich selbst. Mit jeder versilberten Strafminute unterstützen sie tatkräftig den Ausstieg aus der eigenen Szene. Wer bleibt, verliert!
 












Weitere Infos auf  http://www.zentrum-demokratische-kultur.de/

Bad Nenndorf - Eine Stadt steht auf / Dokumentation zu Neonazi Aufmärschen in Bad Nenndorf  













"Die Vollversion der Dokumentation können Sie unter www.naziaufmaersche.de ansehen oder downloaden. Bitte verwenden Sie diese in Schulklassen, Gruppen und Vereinen.

Um den Neonazis keinen Raum für ihre Propaganda zu lassen rufen wir jeden auf sich durch die Teilnahme am 1. August sich öffentlich für Demokratie, Toleranz und Freiheit in unserem Land einzusetzen."

Weitere Infos auf  http://www.naziaufmaersche.de/